Nagelpilz Behandlung

Nagelpilz, auch Mykose genannt, ist eine Infektion, die an Finger- und Zehennägeln auftreten kann. Da die Erreger ein feucht-warmes Klima bevorzugen, sind Zehennägel häufiger betroffen.

Nagelkrankheit – Nagelpilz

Behandelt man einen Nagelpilz nicht, kann er sich auch auf andere Nägel übertragen; auch bei anderen Menschen. Ausserdem kann er das Nagelbett und den Nagel dauerhaft schädigen. Bei gesunder Haut und gesunden Nägeln ist eine Infektion aber eher selten.

Wie entsteht Nagelpilz?

Meist beginnt der Befall an den Füßen, da sich in den Zehenzwischenräumen Feuchtigkeit sammelt, die die Haut aufweicht und so angreifbarer für Erreger macht. Ausserdem können Diabetes, das Alter, Durchblutungsstörungen oder auch eine Immunschwäche, zum Beispiel durch Krankheiten, zu einem Nagelpilz führen. Von hier kann sich der Pilz dann auf die Fingernägel ausbreiten. Kleine Verletzungen der Nagelhaut oder des Nagels können das Eindringen erleichtern.

Woran erkennt man einen Nagelpilz?

Das hängt vom Stadium und Stärke des Befalls ab. Die Nägel können glanzlos werden, sich weißlich oder gelblich verfärben und später auch „krümelig“ oder bröckelig werden. Ausserdem kann sich die Nagelplatte verdicken. Ist man sich unsicher, hilft der Gang zum Hautarzt, welcher eine Probe nimmt, diese auf Pilzsporen untersucht und ein hilfreiches Mittel zur Bekämpfung verschreibt.

Wie lässt sich Nagelpilz bekämpfen bzw. wie sieht die Behandlung aus?

Erkennt man den Pilz frühzeitig, sollte er direkt mit entsprechenden Crèmes, Lacken oder Lösungen behandelt werden. In den meisten Fällen ist er dann nach ein paar Wochen verschwunden. Auch ein Antimykotika, also eine Art Antibiotikum, kann eingenommen werden, um den Pilz zu bekämpfen. Behandelt man den Pilz nicht, kann er sich bis zum Nagelbett und zur Nagelmatrix ausbreiten und den Nagel vom Nagelbett ablösen.

Hausmittel gibt es zwar einige, diese haben aber in der Mehrzahl der Fälle keine Wirkung gezeigt. Ein paar Hausmittel, welchen man Linderung und Besserung zuschreibt finden Sie hier. Ein gutes Medikament, welches sich in einer Vielzähl der Fingernagelpilz und Fußnagelpilz Fälle als gut wirksam heraus gestellt hat ist Batrafen.

Wie kann man Nagelpilz verhindern?

Um einer Infektion vorzubeugen, ist besonders darauf zu achten, dass die Nägel immer gut abgetrocknet werden. Besonders an den Füßen und den Zehzwischenräumen. Leidet man an Durchblutungsstörungen und immer kalten Händen und Füßen, sollte man versuchen, sie regelmäßig warm zu halten. Die Socken und Schuhe sollten regelmäßig gewechselt werden.

Das Schuhwerk sollte luftdurchlässig und möglichst aus Leder, Baumwolle oder Leinen sein. Auch kann man die Schuhe gut lüften und gegebenenfalls mit entsprechenden Desinfektions-Sprays behandeln. Handtücher sollten immer nur von einer Person benutzt und häufig gewechselt werden. Entsprechende Haut-Desinfektionsmittel, die in der Apotheke erhältlich sind, kann man auch regelmäßig benutzen.

Hände mit Fingernägel