Nagelkrankheiten wie Rillen, Verfärbungen & eingewachsene Nägel

Auch Fingernägel sind nicht sicher vor Krankheiten. Ausserdem lassen sich an ihnen andere Beschwerden des Körpers feststellen. Ist ein Nagel gesund, besitzt er eine glatte, leicht glänzende Oberfläche und schimmert leicht rosig.

Veränderungen der Nagelstruktur oder Verfärbungen können auf körperliche Beschwerden oder Mangelerscheinungen hinweisen. Allerdings gibt es auch angeborene Veränderungen oder welche, die nach Verletzungen des Nagels entstehen.

Fingernagel Krankheiten

Grundsätzlich ist es sicherer, bei Unsicherheiten oder plötzlichen Veränderungen einen Arzt aufzusuchen.

Eingewachsene Nägel

So etwas entsteht fast immer durch eine falsche Maniküre. Wird der Nagel zu oval geschnitten oder gefeilt, oder werden die Nagelecken zu stark beschnitten, kann er sich seitlich tief in den Nagelfalz drücken, was recht schmerzhaft ist. Ein Arzt kann hier helfen, indem ein Stück Wundverband zwischen Nagel und dem Nagelrand befestigt wird. Dies gibt dem Nagel mehr Platz, so dass er normal nachwachsen kann. Eine andere Möglichkeit ist das Anbringen einer Korrekturspange, die die Seiten des Nagels in die richtigen Wuchsbahnen lenkt. In schweren Fällen kann aber auch eine Operation erforderlich sein.

Um das Einwachsen eines Nagels zu verhindern, ist es wichtig, ihn richtig zu befeilen beziehungsweise zu schneiden. Hat man damit Probleme, sollte man sich regelmäßig eine profesionelle Maniküre leisten. (mehr zu eingewachsenen Nägeln)

Quer- und Längsrillen

Beide können auf Krankheiten oder Mangelerscheinungen hinweisen. Allerdings sind sie in den meisten Fällen harmlos. Besonders die Längsrillen treten häufig im Alter auf oder sind angeboren. Querrillen entstehen meist, wenn der Nagel kleine Verletzungen abbekommt oder die Matrix verletzt wird. Man lässt sie am Besten herauswachsen. Treten die Rillen plötzlich auf und kann eine Verletzung ausgeschlossen werden, wendet man sich besser an einen Arzt. (mehr zu Rillen in den Nägeln)

Nagelpilz

Eine Pilzinfektion tritt an den Fußnägeln häufiger auf, als an den Fingern, da sie ein feucht-warmes Klima bevorzugen. Jedoch kann sich der Pilz auch auf andere Nägel ausbreiten, da er übertragbar ist. Kleine Verletzungen können eine Infektion begünstigen. Sind die Nägel gesund, besteht nicht so eine große Gefahr. Meist entdeckt man einen Nagelpilz erst, wenn sich die Nägel gelblich-weiß verfärben. Im späteren Stadium werden die Nägel bröckelig und können sich vom Nagelbett abheben.

Der Pilz sollte schnellstmöglich behandelt werden. Anfangs helfen spezielle Lacke oder Lösungen, so dass er meist nach ein paar Wochen verschwunden ist. Eventuell ist aber auch die Einnahme eines Antibiotikums nötig.

Um einem Nagelpilz vorzubeugen, sollten die Hände immer gut abgetrocknet werden. Man sollte sich das Handtuch nicht mit anderen Personen teilen und es häufig wechseln. Helfen kann auch die regelmäßige Benutzung eines Desinfektionssprays. (Hilfe bei Nagelpilz)

Schuppenflechte auf den Fingernägeln

Auch die Nägel können von der Schuppenflechte befallen werden, besonders, wenn man generell damit zu kämpfen hat. Da die rauhe Oberfläche der Nägel dann einen guten Angriffspunkt für Bakterien bildet, sollte sie unbedingt von einem Arzt behandelt werden.

Nagel-Verfärbungen

Am häufigsten treten wahrscheinlich kleine, weiße Stellen auf dem Nagel auf. Diese sind nicht weiter schlimm, sondern wachsen mit der Zeit heraus. Sie entstehen meist durch leichte Stöße, die dazu führen, dass die Keratinzellen nicht richtig miteinander verschmelzen.

Durch stärkere Stöße oder Quetschungen kann ein Bluterguss unter dem Nagel entstehen, welcher dann bläulich-schwarz erscheint. Dies kann mitunter sehr schmerzhaft sein. Ist es das nicht, lässt man ihn am Besten herauswachsen. Sind die Beschwerden stärker, kann ein Arzt den Nagel aufbohren, um so das Blut zum Ablaufen zu bringen. Allerdings ist hier die Gefahr einer Infektion gegeben. Informationen zu gelben Nägeln und blauen Nägeln.

Fehlbildungen an Nägeln

Hierbei sind verschiedene Varianten möglich. Entweder sind sie genetisch bedingt oder sie stammen von Verletzungen am Nagel oder der Nagelmatrix. Nicht immer ist eine Behandlung möglich oder nötig; ein ärztlicke Kontrolle kann hier Klarheit bringen.

Hände mit Fingernägel