Fingernagel oder Fußnagel eingrissen - wie reparieren?

Reißt ein Fingernagel einm kann dies recht schmerzhaft sein; besonders, wenn er recht weit unten einreißt. Häufig ist eine falsche Maniküre die Ursache, aber auch die Beschaffenheit der Nägel spielt eine Rolle. Leidet man unter brüchigen, splitternden Nägeln, können sie schneller einreißen.

Um zu verhindern, dass der Nagel weiter einreißt oder sogar abreißt, sollte man sofort handeln und auch in Zukunft auf eine bessere Pflege achten, um ein Einreißen zu verhindern.

Fingernagel eingerissen – reparieren – was hilft?

Warum reißt ein Nagel ein?

Bei brüchigen, spiltternden Nägel ist die Gefahr größer, dass sie einreißen. Hier sollte die Ursache für das Nagelproblem geklärt werden, gegebenenfalls bei einem Arzt. Besonders, wenn die Veränderungen der Nägel plötzlich auftreten, kann eine Krankheit dahinter stecken.

Manikürt man seine Nägel falsch, kann dies ebenfalls dazu führen, dass sie einreißen. Wichtig ist, die Nägel nicht zu weit unten zu schmal zu feilen oder zu schneiden. Die Seitenlinien müssen parallel verlaufen bis zu dem Punkt, an dem der freie Nagelrand beginnt. Sind die Nägel zu schmal, entsteht dort eine Schwachstelle, an der sie einreißen oder sogar abreißen können.

Ist erstmal ein kleiner Riss entstanden, verleitet dies häufig zum Knibbeln, was das Ganze nur noch schlimmer macht.

Erste Hilfe einem eingerissen Nagel

Bei einem Riss, der recht weit oben am freien Nagelrand liegt reicht es, den Nagel vorsichtig mit einer Schere oder Feile zu kürzen und somit das eingerissene Stück zu entfernen. Danach bleibt nur, den Nagel in die richtige Form zu bringen, also nicht zu schmal zu feilen, und ihn wieder wachsen zu lassen.

Schwieriger ist es allerdings, wenn der Riss recht weit unten entstanden ist. Schmerzhaft kann es sein, wenn das kleine Häutchen, welches unter dem freien Nagelrand liegt, betroffen ist. Es kann sogar bluten. Das macht auch das Entfernen des gerissenen Nagelstücks nicht leicht.

Bei einem solchen Riss ist es sinnvoll, den Nagel nach Möglichkeit erstmal ein Stück herauswachsen zu lassen. Bei einem blutigen Riss sollte die Stelle zuerst desinfiziert werden. Zur Stabilisierung kann dann ein Pflaster um den Finger gewickelt werden, welches dann regelmäßig gewechselt wird.

Je nach Riss kann auch ein kleines Nagelreparatur-Pflaster helfen. Solche gibt es in vielen Drogeriemärkten. Es sind kleine, durchsichtige Aufkleber, welche auf die betroffene Stelle geklebt werden und somit den Nagel stabilisieren. Anschließend kann man einen Nagellack auftragen, so dass das Pflaster nicht mehr sichtbar ist.

Ist die gerissene Stelle weit genug herausgewachsen, lässt sich so verfahren, wie bereits beschrieben bei einem Riss weiter oben im Nagel.

Hände mit Fingernägel