Brüchige Fingernägel Ursachen & Hausmittel - was hilft?

Nicht umsonst heißt es, dass die Fingernägel ein Spiegelbild der Gesundheit sind. Veränderungen können auf mögliche Krankheiten hinweisen, aber genau so gut völlig harmlos sein.

Grundsätzlich gilt: verändern sich die Nägel recht plötzlich, sollte man einen Arzt aufsuchen, um eine mögliche Erkrankung auszuschließen und die Ursache zu ergründen.

Brüchige Fingernägel

Ursachen für brüchige Nägel

Eine genaue Ursache lässt sich meist schwer finden, da verschiedene Faktoren eine Rolle spielen können. Da besonders häufig Frauen hiervon betroffen sind, kann es auch an bestimmten kosmetischen Artikeln liegen, wie etwa Nagellackentferner oder den Hormonen. Ebenso können auch eine falsche Pflege oder ein Vitaminmangel beziehungsweise Mangelernährung verantwortlich sein. Auch können brüchige Nägel auf eine erbliche Veranlagung zurückgehen. Fragen die in diesem Zusammenhang immer wieder auftauchen sind: Was hilft gegen brüchige Fingernägel? Gibt es ein Hausmittel? Liegt es am Eisenmangel und welche Ursache haben brüchige Nägel? Beginnen wir zuerst mit der passenden Pflege der Nägel.

Die richtige Pflege

Wichtig ist vor allem, die Nägel regelmäßig gut zu pflegen, so lassen sich unschöne Veränderungen der Nägel vermeiden oder wenigstens verringern. Um die Brüchigkeit der Nägel nicht noch weiter zu begünstigen, sollte sie immer nur mit einer feinen Sandblattfeile gekürzt werden. Eine Metallfeile ist überhaupt nicht geeignet, da sie zu hart ist und den freien Nagelrand nur weiter „ausfransen“ kann. Beim Feilen ist immer darauf achten, nur in eine Richtung und nicht hin- und her zu feilen.

Um die Nägel und auch die Nagelhaut mit zusätzlichen Nährstoffen zu versorgen, bietet sich das regelmäßige Einmassieren von einem qualitativ hochwertigen Öl an. Es sollte so natürlich wie möglich sein. Gut ist zum Beispiel Olivenöl und es ist in so gut wie jedem Haushalt zu finden. Ein kleiner Tropfen alle ein oder zwei Tage reicht schon aus. Ausserdem hält das Öl die Nagelhaut weich und geschmeidig, so dass ein Austrocknen und Einreißen verhindert wird.

Arbeitet man häufig mit scharfen Putzmitteln oder benutzt oft Nagellackentferner, kann dies die Nägel unansehnlich machen und auch geringfügig verändern. Gerade Nagellackentferner entzieht dem Nagel viel Feuchtigkeit. Deshalb sollte man im Haushalt besser Handschuhe tragen und die Nägel regelmäßig mit Öl oder Handbädern pflegen.

Von Nagelhärtern sollte man lieber die Finger lassen. Sie enthalten oft Stoffe, die den Nagel austrocknen. So wirkt er zwar härter, jedoch schadet man damit mehr, als dass man den Nägeln etwas Gutes tut. Eine gesunde Ernährung und die richtige Pflege sind der bessere Weg.

Hände mit Fingernägel