Ist Nagelpilz ansteckend?

Eine Mykose, also ein Nagelpilz ist eine Infektion, die die Fuß- und Fingernägel befallen kann; wobei die Fußnägel jedoch häufiger betroffen sind. Da der Nagelpilz normalerweise völlig schmerzlos ist, bemerkt man ihn oft erst spät.

Eine sofortige Behandlung nach Entdecken ist ratsam, da sich der Pilz auf andere Nägel und auch andere Personen übertragen kann, was aber bei gesunder Haut und gesunden Nägeln sehr selten ist. Bestehen Unsicherheiten, ist ein Termin beim Hautarzt empfehlenswert.

Kann man sich an Nagelpilz anstecken?

Dieser kann gegebenenfalls eine Probe nehmen, die im Labor untersucht wird. Nach allen Untersuchungen kann der Arzt dann ein entsprechendes Mittel verordnen, das bei der Bekämpfung hilft.

Wie entsteht Nagelpilz?

Die Pilzerreger bevorzugen ein feucht-warmes Klima, deshalb beginnt der Befall meist an den Füßen; häufig in Kombination mit Fußpilz. Entscheidend für eine Infektion ist nämlich eine Verletzung oder Infektion der umliegenden Haut. Gesunde Nägel und Haut sind nicht gefährdet. Kleine Verletzungen oder Hautinfektionen erleichtern den Erregern das Eindringen.

Allerdings können auch Durchblutungsstörungen, eine Immunschwäche oder Diabetes begünstigend sein, weshalb ältere Menschen häufiger betroffen sind.

Was tun, um eine Ansteckung zu verhindern?

Hat man eine Infektion, muss man einige Dinge beachte, da die Erreger nicht nur auf dem Finger beziehungsweise dem Nagel verbleiben. Sie können auch auf Handtüchern, Bettwäsche, Kleidungsstücken oder ähnlichem verbleiben, da sie in den kleinsten Haut- und Hornschüppchen überleben, die sich vom Körper lösen.

Wichtig ist deshalb, die Handtücher nur mit jeweils einer Person zu benutzen und sie regelmäßig bei mindestens 60° C zu waschen, ebenso wie die Bettwäsche. Da sich der Pilz meist an den Füßen befindet, ist hier besondere Aufmerksamkeit gefordert. Im Haus sollten Hausschuhe getragen werden, um eine Übertragung über den Teppich oder Boden zu verhindern.

Die Schuhe, die man trägt, sollten wenn möglich aus atmungsaktivem Material sein, nicht zu eng sitzen und regelmäßig gewechselt und gelüftet werden. Wer mag, kann ein desinfizierendes Spray benutzen. Die Socken, besonders, wenn sie verschwitzt sind, sofort wechseln und so viel Luft wie möglich an die Füße lassen. In öffentlichen Einrichtungen wie Badeanstalten oder Saunen sollte man Badeschlappen tragen, sowie Probiersöckchen in einem Schuhgeschäft.

Die Zwischenräume der Finger und Zehen müssen stets gut abgetrocknet werden. Besonders bei Kindern kann hier ein Fön zu Hilfe genommen werden.

Hände mit Fingernägel